Adonia-Teens-Musical in Rastatt – ein wundervoller Abend, den man nicht verpasst haben sollte

Rastatt, 23.04.2022 – Mit großer Begeisterung und Hingabe standen über 70 Teenager am Samstagabend auf der Bühne des Gemeindesaals von Heilig Kreuz in der Rheinau in Rastatt. Sie nahmen die Besucher mit auf eine faszinierende Reise zu Djamal und seiner geldgierigen Frau Shanila und deren Abenteuer bei dem großzügigen Maharadscha. Dabei ging es um Schuld und Vergebung. Und um uns alle.

Die Teens hatten in drei Camp-Tagen im Schwarzwald das Musical einstudiert und schon drei Konzerte hinter sich, als am Samstag um 11 Uhr der große LKW voller Medientechnik und Requisiten beim Kath. Gemeindezentrum Heilig Kreuz eintraf. Eifrig wuselte ein Team von jungen Leuten durch Saal und Haus um alles vorzubereiten. Zwei Stunden später traf auch der Tourbus mit dem Chor ein. Bevor es zu dem Soundcheck und der letzten Stellprobe kam, wurde kräftig zugelangt bei leckeren Muffins und Kuchen, liebevoll bereitgestellt von den Mitarbeitern des ChristusCentrum. Bei strahlendem Sonnenschein luden die angrenzenden Wiesen zum Relaxen ein und bildeten einen tollen Rahmen für den Campabschluss und das Luftholen vor dem Endspurt. Zum Abendessen ging es in die benachbarte Ev. Petrusgemeinde, wo ein grandioses Menü auf die hungrigen Mäuler wartete. Derart gestärkt, gab´s noch eine kräftige Gebetsrunde und dann standen auch schon die ersten Eltern vor dem Saal um ihre Teens abzuholen und um bei dem fulminanten Schlusskonzert ein paar gute Plätze zu ergattern. Das Lampenfieber stieg nicht nur bei den Teens, sondern auch bei den Veranstaltern: vor zwei Jahren musste schon ein Adonia-Musical in der großen BadnerHalle Corona-bedingt abgesagt werden und so wollte man keine allzugroßen Risiken eingehen – jetzt wurde es langsam eng in dem Saal. Gott sei Dank, reichte der Platz aber wunderbar, auch dank der zusätzlichen Bestuhlung im angrenzenden Foyer. Schnell wurden noch ein paar Getränke beim Hausmeister besorgt bevor pünktlich um 18:30 Uhr der Ruf „Bühne frei für Adonia“ ertönte und alle Zuschauer in ihren Bann gezogen wurden.

Fast zwei Stunden dauerte die temporeiche und professionelle Show, kurzweilig und spannend inszeniert, mit vielen Gesangseinlagen, Soloparts, Choreografien, zahlreichen überraschenden Gags und einer top Band. Der perfekte Mix aus Gesang und Theater zeichnete dabei die tief berührende Geschichte aus der Bibel nach, die Jesus erzählte als er gefragte wurde, wie viel Mal wir unseren Schuldigern vergeben sollen, nämlich 7×7 – wie Gott mir, so ich dir! Diese wunderbare Botschaft ging zu Herzen und traf die Zuschauer ganz persönlich – das merkte man an dem nicht enden wollenden Beifall und dem Einstimmen in die Adonia-Hymne bei der Zugabe. Großartig, was die Teens da geleistet haben im Vertrauen auf einen großen Gott! Danke!

Ja, schade, wenn du das verpasst hast! Zum Glück gibt es solche Adonia-Musicals deutschlandweit und rund um´s Jahr live zu erleben, zusätzlich als Hörspiel auf CD oder als Video auf DVD –  Infos dazu findest du auf www.adonia.de

Fazit: ein rundum gelungenes Event und dank der vertrauensvollen und erprobten Zusammenarbeit von „CiR – Christen in Rastatt“ ein ermutigendes Signal für größere Aufgaben in der Zukunft – vielleicht schon nächstes Jahr in der BadnerHalle?!

Adonia Musical am 23.04.2022

Aufmacher-Bild des Adonia-Musical 77

38 Projektchöre bringen das neue Musical deutschlandweit 148 Mal auf die Bühne

70 junge Menschen aus Baden-Württemberg, vereint als Adonia-Projektchor und Band, sind am23.04.2022 um 18.30 Uhr im Gemeindehaus Heilig Kreuz (Buchenstraße 5, Rastatt) zu erleben. Veranstalter sind CiR und die Jugendorganisation Adonia e.V.

Die Story

Es geht um Geld. Um viel Geld. Geld, das Djamal und seiner gierigen Frau Shanila fehlt. Deshalb leihen sie es bei ihrem König, dem großzügigen Maharadscha. Sie verdrängen, dass sie ihre Schulden eines Tages begleichen müssen und leben in Saus und Braus. Aber der Tag der Abrechnung kommt! Die Reaktion des Königs auf seine Schuldner? Verblüffend, überwältigend, göttlich. Doch sie scheinen nichts verstanden zu haben…
Unter dem Motto „Wie Gott mir, so ich dir!“ hat das Adonia-Team ein modernes Musical zum biblischen Gleichnis des hartherzigen Schuldners geschrieben. Brandneue Songs, humorvolle Theaterszenen, überraschende Choreografien und eine moderne Geschichte mit Tiefgang.

Die Künstler

Theater und Tanz, eine coole Projektband und ein großer Chor – das ist Adonia. Die 70 Mitwirkenden haben sich für ein sogenanntes Musicalcamp angemeldet und vor zwei Monaten CD und Noten des Musicals erhalten, um die Lieder bereits zuhause zu üben. In einem intensiven Probecamp wird das 90-minütige Programm einstudiert. Und das Ergebnis ist erstaunlich: Die Jugendlichen sind nicht nur hoch motiviert und begabt, ihre Auftritte begeistern auch durch eine hohe Professionalität.

Adonia e.V.

Seit 2001 steht Adonia für ganz besondere Musicalerlebnisse: Inzwischen sind 60 regionale Adonia-Projektchöre mit 4.000 Kindern und Jugendlichen unter der Leitung von 1.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern, Betreuern und Musikern unterwegs.

Der Eintritt ist frei, freiwillige Spende zur Kostendeckung. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Adonia e.V., Windelbachstr. 9, 76228 Karlsruhe, 0721 5600 991 0, info@adonia.de, www.adonia.de

Ökumenischer Gottesdienst am Weltgedenktag für verstorbene Kinder

Erinnerung an unsere Kinder
Ruhe finden
In der Liebe zu ihnen
Noch einmal ihren
Namen sagen, hören
Ein Klang, der unsere Seele bewegt
Rituale leben
Um die Nähe zu spüren, die
Nähe von unseren
Geliebten Kindern

Der Weltgedenktag wurde von betroffenen Eltern ins Leben gerufen.

Rund um den Globus werden ab 19 Uhr Kerzen ins Fenster gestellt.

Durch die verschiedenen Zeitzonen leuchten 24 Stunden lang Lichter zum Gedenken an die Kinder um die ganze Welt. Ein Kind, egal welchen Alters, zu verlieren, bedeutet unendlichen Schmerz und Trauer. Jeder und jede geht auf seine eigene Art und Weise diesen Weg der Trauer.

In einem ökumenischen Gottesdienst, der dieses Jahr auch wieder in Rastatt stattfindet, möchten wir der Trauer, dem Erinnern und Gedenken, einen Raum bieten.

Eingeladen sind betroffene Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde und alle, denen das Gedenken der verstorbenen Kinder am Herzen liegt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir in diesem Jahr die Kontaktdaten der BesucherInnen erfassen müssen und die AHA-Regeln mit Abständen und Maskenpflicht gelten, sowie eine begrenzte Teilnehmerzahl.

Der Gottesdienst findet am Sonntag, 12.12., um 17:00 Uhr in der Zwölf Apostel Kirche, Röttererbergstr. 14a in Rastatt, statt.

„hoffnungsfest – Gott erleben, Jesus begegnen“

Gott liebt alle Menschen. Das ist die frohe Botschaft, die wir gemeinsam feiern möchten!

Vom 7. – 13. November 2021 findet „hoffnungsfest“ auch in Rastatt statt. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit Impulsvorträgen, Musik und Zeit für persönliche Gespräche. Veranstalter sind die christlichen Gemeinden, die sich im CiR organisiert haben. Der Veranstaltung wird in den Räumen der Thomasgemeinde Rastatt (Münchfeldstraße 2) stattfinden. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Um 20 Uhr schalten wir uns live in die einstündige Übertragung aus Dortmund. Im Mittelpunkt stehen persönliche Lebensgeschichten, biblische Berichte und die Einladung zum christlichen Glauben. Die Hauptredner Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric erzählen von ihren ganz persönlichen Jesus-Begegnungen. Beide haben spannende Lebensgeschichten, sind glaubwürdig, authentisch und großartige Theologen. Außerdem sind interessante Gäste im Studio, die von der Hoffnung berichten, die sie im christlichen Glauben gefunden haben.

Nach dem Übertragungsprogramm bieten wir Gesprächsmöglichkeiten an.

Die Themen der Abende:

  • 07.11. – Hoffnung, weil ich überrascht werde
  • 08.11. – Hoffnung, weil ich wichtig bin
  • 09.11. – Hoffnung, weil ich frei werde
  • 10.11. – Hoffnung, weil ich aufgerichtet werde
  • 11.11. – Hoffnung, weil ich angenommen bin
  • 12.11. – Hoffnung, weil ich ewig leben darf
  • 13.11. – Hoffnung, weil ich erwartet werde

Weitere Informationen zu den Programmpunkten gibt es auf https://hoffnungsfest.eu/uebertragung/.

Wir laden Sie schon jetzt sehr herzlich zu hoffnungsfest ein.