Ökumenischer Gottesdienst am Weltgedenktag für verstorbene Kinder

Erinnerung an unsere Kinder
Ruhe finden
In der Liebe zu ihnen
Noch einmal ihren
Namen sagen, hören
Ein Klang, der unsere Seele bewegt
Rituale leben
Um die Nähe zu spüren, die
Nähe von unseren
Geliebten Kindern

Der Weltgedenktag wurde von betroffenen Eltern ins Leben gerufen.

Rund um den Globus werden ab 19 Uhr Kerzen ins Fenster gestellt.

Durch die verschiedenen Zeitzonen leuchten 24 Stunden lang Lichter zum Gedenken an die Kinder um die ganze Welt. Ein Kind, egal welchen Alters, zu verlieren, bedeutet unendlichen Schmerz und Trauer. Jeder und jede geht auf seine eigene Art und Weise diesen Weg der Trauer.

In einem ökumenischen Gottesdienst, der dieses Jahr auch wieder in Rastatt stattfindet, möchten wir der Trauer, dem Erinnern und Gedenken, einen Raum bieten.

Eingeladen sind betroffene Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde und alle, denen das Gedenken der verstorbenen Kinder am Herzen liegt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir in diesem Jahr die Kontaktdaten der BesucherInnen erfassen müssen und die AHA-Regeln mit Abständen und Maskenpflicht gelten, sowie eine begrenzte Teilnehmerzahl.

Der Gottesdienst findet am Sonntag, 12.12., um 17:00 Uhr in der Zwölf Apostel Kirche, Röttererbergstr. 14a in Rastatt, statt.

„hoffnungsfest – Gott erleben, Jesus begegnen“

Gott liebt alle Menschen. Das ist die frohe Botschaft, die wir gemeinsam feiern möchten!

Vom 7. – 13. November 2021 findet „hoffnungsfest“ auch in Rastatt statt. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit Impulsvorträgen, Musik und Zeit für persönliche Gespräche. Veranstalter sind die christlichen Gemeinden, die sich im CiR organisiert haben. Der Veranstaltung wird in den Räumen der Thomasgemeinde Rastatt (Münchfeldstraße 2) stattfinden. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Um 20 Uhr schalten wir uns live in die einstündige Übertragung aus Dortmund. Im Mittelpunkt stehen persönliche Lebensgeschichten, biblische Berichte und die Einladung zum christlichen Glauben. Die Hauptredner Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric erzählen von ihren ganz persönlichen Jesus-Begegnungen. Beide haben spannende Lebensgeschichten, sind glaubwürdig, authentisch und großartige Theologen. Außerdem sind interessante Gäste im Studio, die von der Hoffnung berichten, die sie im christlichen Glauben gefunden haben.

Nach dem Übertragungsprogramm bieten wir Gesprächsmöglichkeiten an.

Die Themen der Abende:

  • 07.11. – Hoffnung, weil ich überrascht werde
  • 08.11. – Hoffnung, weil ich wichtig bin
  • 09.11. – Hoffnung, weil ich frei werde
  • 10.11. – Hoffnung, weil ich aufgerichtet werde
  • 11.11. – Hoffnung, weil ich angenommen bin
  • 12.11. – Hoffnung, weil ich ewig leben darf
  • 13.11. – Hoffnung, weil ich erwartet werde

Weitere Informationen zu den Programmpunkten gibt es auf https://hoffnungsfest.eu/uebertragung/.

Wir laden Sie schon jetzt sehr herzlich zu hoffnungsfest ein.